Back to articles

Mobilität | Infrastruktur

Wie weit kann ein E-Auto mit einer Ladung fahren?

Dezember 6, 2021 | EVBox

Da die Kosten für ein Elektroauto sinken und Ladestationen immer häufiger verfügbar sind, erwägen heute viele den Kauf eines E-Autos. Tatsächlich wird erwartet, dass bis 2030 über 145 Millionen Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein werden.

Bevor man in ein Elektroauto investiert, ist es normal, dass potenzielle E-Fahrer einige Bedenken haben. Ein wichtiger Faktor ist die Reichweite: Knapp die Hälfte aller potenziellen E-Fahrer befürchtet, dass sie ihr Auto nicht aufladen können, wenn es nötig ist oder, dass ihnen auf der Straße der Strom ausgeht. 

Diese Angst hindert viele potenzielle E-Autofahrer daran, den Schritt in die Elektromobilität zu wagen. Diese Befürchtung ist zwar verständlich, doch unseren Untersuchungen zufolge hat die überwiegende Mehrheit der Fahrer von Elektroautos keinerlei Probleme, eine Lademöglichkeit bei Bedarf auffinden zu können.

In diesem Blog möchten wir auf eine der wichtigsten Fragen zum Thema Reichweite eingehen: "Wie weit kann ein Elektroauto mit einer einzigen Ladung fahren?". Leider lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten, da sie von vielen Faktoren abhängt. Wir können Ihnen jedoch einen genauen Überblick geben und erklären, was genau die Reichweite beeinflusst und was Sie tun können, um sie zu erhöhen.

Überblick über die Reichweite eines Elektroautos

Kürzeste Reichweite Durchschnittliche Reichweite Längste Reichweite
135 km  313 km  637 km 

Hinweis: Diese Zahlen basieren auf Daten, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Blogs verfügbar waren. Die kürzeste und längste Reichweite haben der Smart Fortwo EQ bzw. das Tesla Model S Long Range Plus. Der Durchschnitt basiert auf Berechnungen der Electric Vehicle Database.

Eine Luftaufnahme einer kurvenreichen dreispurigen Autobahn im Wald.

Das wachsende Angebot an E-Autos

In den bescheidenen Anfangszeiten der Elektroautos hatte das meistverkaufte Elektrofahrzeug, der Nissan LEAF, eine maximale Reichweite von etwa 175 km. Mittlerweile hat der Autohersteller Nissan sein neuestes Elektroauto mit einer Reichweite von 460 km vorgestellt. Auch der neue Hyundai Kona, der Volkswagen ID.3 Tour und der Kia EV6 (alle zu einem recht erschwinglichen Preis) können mit einer einzigen Ladung eine Reichweite von 300-500 km erreichen. 

Der Hauptgrund dafür? Die Batterien sind leistungsfähiger und preiswerter geworden. Batterien sind die teuerste Komponente bei der Herstellung eines Elektroautos und ihr Preis ist in den letzten 10 Jahren drastisch gesunken. Jüngste Statistiken von Bloomberg zeigen, dass die Batteriekosten von 1.062 Euro pro Kilowattstunde (kWh) auf heute etwa 110 Euro/kWh gesunken sind.

Es wird erwartet, dass die Kosten pro kWh bis 2023 auf unter 90 Euro sinken werden - eine Zahl, die oft als der Punkt angesehen wird, an dem E-Autos die Preisgleichheit mit Benzinfahrzeugen erreichen werden. Einfach ausgedrückt: Die sinkenden Kosten für Batterien bedeuten niedrigere Preise für Elektroautos.

Eine Luftaufnahme einer schneebedeckten Straße im Wald im Winter.

Wie weit kann ein Elektroauto fahren?

Die Reichweite des Elektroautos ist wichtig für die Akzeptanz der E-Mobilität, denn die größte Hürde für potenzielle Fahrer von E-Autos ist die Ungewissheit, ob sie Ladestationen finden. Daher ist die Reichweite einer der wichtigsten Faktoren, auf den sich Autofahrer konzentrieren, wenn sie einen Elektroantrieb in Erwägung ziehen. Es gibt jedoch keine allgemeine Antwort auf die Frage, wie weit ein Elektroauto fahren kann, denn die Antwort hängt - verständlicherweise - davon ab, um welches Fahrzeug es sich handelt und wie die Fahrbedingungen sind. 

Dennoch können die folgenden drei Fragen und Antworten einen Hinweis liefern: "Welches Fahrzeug hat die größte Reichweite?", "Wie groß ist die durchschnittliche Reichweite eines Elektroautos?" und "Welches E-Auto hat die geringste Reichweite?". Im folgenden Abschnitt gehen wir auf diese Fragen ein, um Ihnen eine bessere Vorstellung von der Vielfalt der auf dem Markt verfügbaren Reichweiten zu vermitteln. 

Welches E-Auto hat die größte Reichweite?

Derzeit werden die Elektroautos mit der größten Reichweite von Tesla angeboten - das Model S Long Range Plus hat eine Reichweite von 652 km. Tesla ist seit 2012 Spitzenreiter in Sachen Reichweite, aber ob der Automobilhersteller auch seine Krone behalten kann, hängt von der Wettbewerbsfähigkeit der Konkurrenz und der Veröffentlichung des neuen Cybertrucks ab. Dieser soll eine Reichweite von 800+ km haben.

Viele Konkurrenten wollen Tesla herausfordern, darunter Mercedes, Ford, Jaguar und Porsche. Sie alle streben nach der Produktion von E-Autos mit der größten Reichweite. Darüber hinaus werden Newcomer wie das von Amazon unterstützte EV-Startup Rivian, das im Silicon Valley ansässige Unternehmen Lucid Motors, der niederländische Hersteller von Solar-Elektrofahrzeugen mit großer Reichweite Lightyear One und der chinesische Marktführer NIO als große Konkurrenten angesehen. Die Reichweite wird hier oft als das ultimative Maß für EV-Technologie angesehen.

Sicher ist, dass diese Zahl mit immer günstigeren Batterien weiter steigen wird, um mit der Reichweite eines herkömmlichen Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor (ICE) gleichzuziehen.

Wie weit fahren E-Autos im Durchschnitt? 

Die durchschnittliche Reichweite von Elektrofahrzeugen ist in den letzten zehn Jahren stetig gestiegen. Im Jahr 2011 gab es nur drei verschiedene Modelle von reinen Elektrofahrzeugen auf dem Markt, deren Reichweite mit einer vollen Ladung (nach Angaben der US-Umweltschutzbehörde) zwischen 100 und 150 km lag. Heute ist diese Zahl viel höher und liegt bei 313 km pro Ladung

Welches E-Auto hat die kürzeste Reichweite?

Als Faustregel gilt: Je größer das Fahrzeug, desto größer kann die Batterie sein. Aber auch das Gegenteil ist der Fall. Mit weniger Platz für eine Batterie sind kleine Stadtautos darauf ausgelegt, wendig zu sein, günstig zu fahren und einfach zu parken - aber nicht, um lange Strecken zu fahren. Das kleinste Elektroauto, das wir beim Verfassen dieses Artikels finden konnten, war der Smart Fortwo EQ, ein zweisitziges Stadtauto (mit Cabrio-Optionen), das mit einer einzigen Ladung eine Reichweite von 135 km hat. Eine vollständige Ladung würde jedoch nur 40 Minuten bei einer Ladegeschwindigkeit von 22 kW dauern - viel weniger als bei einem Elektrofahrzeug mit einer größeren Batterie.

Welche anderen Faktoren beeinflussen die Reichweite von E-Autos?

Die Batteriegröße ist nicht der einzige Faktor, der die Reichweite eines Elektroautos beeinflusst. Wie schnell Sie fahren, wie stark Sie beschleunigen müssen, ob Sie die Klimaanlage oder die Heizung einschalten und wie warm es draußen ist - all das beeinflusst, wie weit Sie mit einer einzigen Ladung kommen

Fahrgeschwindigkeit

Je schneller Sie fahren oder je intensiver Sie beschleunigen, desto schneller entlädt sich die Batterie des Elektrofahrzeugs.

Temperatur

Je kälter es draußen ist, desto schneller entleert sich die Batterie.

Elektrisch betriebene Funktionen

Wenn Sie die Heizung, die Kühlung oder andere elektrisch betriebene Funktionen nutzen, wirkt sich dies auf die Reichweite aus, die ein Elektroauto mit einer einzigen Batterieladung zurücklegen kann. 

Um diese Faktoren zum Ausdruck zu bringen, bietet Renault für seinen ZOE e-Tech Electric ein praktisches Tool an, mit dem Sie die Fahrbedingungen eingeben und die Veränderung der Batteriekapazität sehen können. 

Eine stark befahrene Autobahn zur Hauptverkehrszeit in der Sommersonne am späten Nachmittag.

Was ist eine angemessene Reichweite für ein Elektroauto?

Einfach ausgedrückt: Eine gute Reichweite entspricht den Bedürfnissen eines jeden Fahrers. Die Reichweite ist ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines E-Fahrzeugs und wird von vielen potenziellen E-Fahrern vor der Investition sorgfältig geprüft. In der Praxis ist die Reichweite jedoch nicht der entscheidende Faktor, für den viele ihn halten. 

Die große Mehrheit schafft es nicht annähernd, ihr Fahrzeug an einem einzigen Tag leer zu fahren, egal ob es sich um ein E-Auto oder einen Benziner handelt. In den USA zum Beispiel fährt der Durchschnittsamerikaner 23.000 km pro Jahr oder etwa 62 km pro Tag. In Europa ist dieser Durchschnittswert von Land zu Land unterschiedlich, beträgt aber im Durchschnitt weniger als die Hälfte dessen, was in den USA gefahren wird. In Deutschland fahren die Menschen im Durchschnitt etwa 19 km pro Tag.

Das bedeutet, dass die meisten unserer täglichen Fahrten nicht einmal annähernd die maximale Reichweite eines Elektroautos erreichen werden. 

Da das Laden eines Elektroautos anders funktioniert als das Betanken eines Verbrennungsmotors, da man es im Schlaf oder während der Arbeit aufladen kann, ist die Angst, dass einem der "Saft" ausgeht, nicht so groß, wie man anfangs vielleicht denkt. Fahrzeughersteller haben sich bereits sehr bemüht, die Reichweitenangst der Autofahrer mit verschiedenen innovativen Funktionen zu minimieren, wie z. B. die Anzeige des Ladezustands (Driving to Empty, DTE), die auf dem Armaturenbrett des Fahrzeugs sichtbar ist

Der Innenraum eines modernen Elektrofahrzeugs.

Was ist DTE?

DTE steht für Driving to Empty (Fahren bis zur völligen Entleerung) und ist ein hochgerechneter Durchschnittswert, der angibt, wie weit Sie mit der verbleibenden Ladung der Batterie eines Elektrofahrzeugs fahren können. Einfach ausgedrückt: wie weit Sie fahren können, bis Ihre Batterie leer ist.

Da die angezeigte Reichweite auf einem Durchschnittswert basiert, welcher durch aktuelle Faktoren beeinflusst wird, handelt es sich immer um eine Schätzung, um zukünftige Leistungen vorherzusagen. Diese Zahl basiert darauf, wie lange Sie bereits mit einer einzigen Ladung gefahren sind, auf dem aktuellen Ladezustand und den Fahrbedingungen. Der Wert wird anschließend in eine Entfernungsangabe umgerechnet. 

Für Fahrer ist dieses Wissen von entscheidender Bedeutung, da es bei E-Fahrzeugen keinen Spielraum gibt. Sobald diese Zahl Null erreicht, ist die Fahrt vorbei und das Fahrzeug muss zu einer Ladestation abgeschleppt werden. Anders als bei Benzinern kann der Pannendienst keine kleine Menge Treibstoff mitbringen und das Fahrzeug muss physisch zu einer Ladestation transportiert werden - ein Vorgang, der nicht günstig ist, weder in Bezug auf Zeit und Geld, noch ist er gut für die Batterie Ihres Fahrzeugs.

Um dieses Szenario zu vermeiden, haben viele Elektroautos Mechanismen eingebaut, um den oder die Fahrerin vorzuwarnen, falls sich die Batterieleistung dem Ende zuneigt. Einige Fahrzeuge berechnen beispielsweise die verbleibende Reichweite und warnen Sie genau dann, wenn Sie die Nähe einer Ladestation verlassen wollen. Andere, wie der Nissan Leaf, schalten vor dem vollständigen Abschalten in den Turtle Mode ("Schildkrötenmodus"), in dem das Fahrzeug für etwas mehr als einen Kilometer in einen Kriechmodus mit 50 km/h übergeht, so dass der Fahrer oder die Fahrerin genug Zeit hat, einen sicheren Ort zu erreichen, um Hilfe zu rufen. 

Da der DTE-Wert jedoch auf den aktuellen Bedingungen basiert, sollte er nicht als fester Wert betrachtet werden. Eine Reichweite von Hundert Kilometer kann sich ändern, wenn Sie Ihren Fahrstil ändern oder Heizung und Scheinwerfer einschalten. Wenn Sie sich dem Leerlauf nähern und die DTE anzeigt, dass Sie es gerade noch schaffen können, ist es am besten, eine energieeffiziente Fahrweise beizubehalten.

Verlieren E-Autos mit der Zeit an Reichweite?

Ja, aber nicht so sehr, wie Sie vielleicht denken, oder so schnell, wie Sie vielleicht befürchten. Nach aktuellen Schätzungen halten die meisten E-Auto-Batterien ein bis zwei Jahrzehnte, bevor sie ersetzt werden müssen. Entgegen der weit verbreiteten Meinung hören die Batterien nicht einfach auf zu funktionieren. Stattdessen bauen sie im Laufe der Zeit langsam ab - das heißt, es ist unwahrscheinlich, dass Sie plötzlich einen Ersatz brauchen. 

Eine Batterie verliert allmählich an Kapazität, wobei viele von einem Verlust von nur wenigen Prozent über mehrere Jahre hinweg berichten. Betrachtet man den durchschnittlichen Kapazitätsverlust aller Fahrzeuge, so liegt dieser bei 2,3 Prozent pro Jahr. Zur Veranschaulichung: Wenn Sie heute ein Elektroauto mit einer Reichweite von 240 km kaufen, wird die Batterie nach fünf Jahren 27 km an Reichweite verloren haben. 

Um die Bedenken der Verbraucher zu beseitigen, gewähren viele Hersteller eine Garantie auf ihre Batterien, die in der Regel zwischen fünf und zehn Jahren oder 100.000 km beträgt. Möchten Sie wissen, wie Sie die Lebensdauer der Batterie Ihres Elektroautos verlängern können? Dann lesen Sie diesen Blog über die Langlebigkeit von Elektroauto-Batterien.

Back to top  

You may also like

Suggested

Wie viel kostet es, ein Elektroauto zu laden?

Weiterlesen

You may also like

Suggested

Wie moderne Tankstellen mehr Kunden durch Ladestationen anziehen

Weiterlesen

Share:

Related Articles

Article

Mobilität | Infrastruktur

Wie viel kostet es, ein Elektroauto zu laden?

Finden Sie heraus, wie viel das Aufladen eines Elektrofahrzeugs genau kostet, worin sich die drei Arten von Ladelevel unterscheiden und was die Kosten sonst noch beeinflusst.

Weiterlesen

Article

Mobilität | Infrastruktur

Wie moderne Tankstellen mehr Kunden durch Ladestationen anziehen

Erfahren Sie, wie Kraftstoffhändler mit der Installation von Ladestationen für Elektroautos mehr Kunden anziehen können.

Weiterlesen

Updates aus dem Herzen der Elektromobilitätsbranche

Updates aus dem Herzen der Elektromobilitätsbranche

Abonnieren Sie den EVBox Newsletter für die neuesten Updates, Artikel und Meinungen rund um das Thema Elektromobilität