Back to articles

Infrastruktur | Laden am Arbeitsplatz

3 Möglichkeiten, Ihr Geschäft mit Ladestationen auszubauen

Januar 21, 2022 | EVBox

Der Markt für Elektroautos boomt seit Jahren. Die zunehmende Akzeptanz in der Öffentlichkeit, die Nachhaltigkeitsinitiativen der Unternehmen und die Verpflichtung zur Dekarbonisierung der Regierungen haben zu einer beispiellosen Verbreitung von E-Autos geführt.  

Von einer unbedeutenden Anzahl im Jahr 2010, zu mehr als 10 Millionen E-Autos auf den Straßen heute, kann man mit Sicherheit sagen, dass dieses Wachstum den Mobilitätssektor nachhaltig verändert hat. Mckinsey & Company schätzt, dass bis 2030 weltweit über 130 Millionen Elektroautos unterwegs sein werden. 

Im Einklang mit diesem Wachstum floriert auch der Markt für das Laden von Elektrofahrzeugen. Nach Angaben der Internationalen Energieagentur gab es im Jahr 2020 weltweit 1,3 Millionen öffentliche Ladestationen, und bis 2030 werden es schätzungsweise weit über 16 Millionen sein.

Mit der zunehmenden Verbreitung der Elektromobilität öffnen immer mehr vorausschauende Unternehmen die Augen für das Potenzial dieses neuen und schnell wachsenden Marktes.

Da alle Arten von Unternehmen auf den Elektro-Zug aufspringen, stellt sich die Frage, wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann. In diesem Artikel werden die 3 häufigsten Möglichkeiten aufgezeigt, wie Unternehmen - große und kleine - von kommerziellen E-Ladestationen profitieren können.

Ein Herr in Geschäftskleidung steht in der Nähe eines Elektrofahrzeugs, das an eine Ladestation angeschlossen ist, und schaut zufrieden auf sein Telefon, anstatt auf die beeindruckende Skyline von New York.

Kann ich in meinem Unternehmen Ladestationen betreiben?

Wahrscheinlich. Einfach ausgedrückt: Wenn Ihr Unternehmen einen Standort hat, kann es vom E-Laden profitieren. Während es für einige Unternehmen - wie Tankstellen oder Supermärkte mit ihren Parkplätzen - naheliegend erscheint, von dieser Marktveränderung zu profitieren, liegen die Möglichkeiten in Wirklichkeit für Unternehmen aller Formen und Größen offen. 

Zwei Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf dem Parkplatz eines Supermarktes.

Von Hotels, Restaurants und Shoppingcenter bis hin zu Immobilienunternehmen, Kinos und sogar Sportstadien - alle Arten von Unternehmen können von der Einrichtung von E-Ladestationen profitieren. 

Durch die Erschließung dieses neuen Marktes können Unternehmen ihre direkten Einnahmen steigern, indem sie Ladegebühren erheben, einen bequemen Service anbieten, ihren Ruf in Sachen Nachhaltigkeit sichtbar verbessern, die Verweildauer der Kunden an ihrem Standort erhöhen (und dies als Gelegenheit nutzen, um Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen) und neue und hochwertige Kunden anziehen, die einen Ort zum Laden ihres E-Autos suchen. 

Auto laden versus betanken

Das Laden eines Elektroautos ist etwas völlig anderes als das Betanken mit Benzin oder Diesel.

Fahrer von Autos mit Verbrennungsmotoren (ICE-Fahrzeuge) gehen traditionell zur Tankstelle, wenn die Tankanzeige fast leer anzeigt: Sie halten nicht einfach an einer Tankstelle an, wenn sie es nicht müssen. Bei Elektroautos verhalten sich die Fahrer jedoch ganz anders, wenn es darum geht, wie und wann sie ihr Fahrzeug aufladen. Während der Großteil der Ladevorgänge zu Hause stattfindet, kann Ihr Unternehmen den Fahrern die Reichweitenangst nehmen, indem es ihnen die bequeme Möglichkeit bietet, ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz aufzuladen.

Das mag zunächst seltsam klingen, aber stellen Sie sich vor, Sie verlassen das Haus mit einem Handy, das zu 90 % aufgeladen ist, im Vergleich zu einem Handy, das nur zu 20 % aufgeladen ist. Letzteres klingt viel stressiger! Da Strom so leicht zugänglich ist, werden Sie sich sicher wohler fühlen, wenn Sie unterwegs einen Platz zum Aufladen finden. 

Das Gleiche gilt für die Fahrer von Elektrofahrzeugen. Hierbei kann Ihr Unternehmen mit leicht zugängliche Ladestation eine Lösung bieten.

Wie kann mein Unternehmen von kommerziellen Ladestationen profitieren? 

Natürlich gibt es mehrere Möglichkeiten, das Laden von Elektrofahrzeugen an Ihrem Standort anzubieten. Bevor Sie sich entscheiden, in den Markt für E-Tankstellen einzusteigen, sollten Sie überlegen, warum und wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann. Um Sie bei Ihren Überlegungen zu unterstützen, haben wir die drei wichtigsten Strategien für kommerzielle Ladestationen aufgelistet. 

1. Umsatz steigern

Die erste Option, die die meisten Unternehmen in Erwägung ziehen, wenn sie sich mit kommerziellen Ladestationen befassen, ist die Steigerung des Umsatzes durch Hinzufügen einer neuen Einnahmequelle zu ihrem bestehenden Geschäft. 

Indem Sie Ihren bestehenden Kunden Gebühren für das Laden in Rechnung stellen, können Sie einen Vermögenswert nutzen, den Sie bereits besitzen oder verwalten - den Parkplatz - und ihn zu Geld machen.

Stellen Sie sich das einmal so vor: Während der Parkplatz bisher ein Ort war, an dem die Kunden ihr Fahrzeug bequem abstellen konnten, während sie Ihr Unternehmen besuchten, können Sie mit Ladesäulen bereits Geld verdienen, bevor die Kunden Ihr Unternehmen überhaupt betreten. 

Das Potenzial dieser zusätzlichen Einnahmequelle kann sehr attraktiv sein. Natürlich hängen die Einnahmen die Sie erzielen können von vielen verschiedenen Faktoren ab, z. B. von der Anzahl der Ladevorgänge pro Tag, den Gebühren und Tarifen die Sie festlegen, dem Fahrzeugtyp Ihres Kunden (und wie viel er noch aufladen muss, wenn er an Ihrem Standort ankommt), der Art des Ladegeräts, das Sie installieren, und so weiter. 

Um Ihnen jedoch eine ungefähre Vorstellung davon zu geben, wie viel Umsatz eine Ladestation jährlich generieren kann, haben wir eine vereinfachte Schätzung für AC- und DC-Ladestationen erstellt (falls Sie sich wundern, es gibt einen großen Unterschied zwischen Wechselstrom (AC) und Gleichstrom (DC), der die Ladegeschwindigkeit drastisch beeinflusst.)

Entscheidet sich ein Unternehmen beispielsweise dafür, zwei Parkplätze mit zwei AC-Ladestationen auszustatten, können die zusätzlichen jährlichen Einnahmen aus dem Laden von E-Autos zwischen 4.000 und 14.000 Euro pro Jahr betragen*. Ein Unternehmen, das eine leistungsstärkere Gleichstrom-Ladestation mit einem ähnlichen Aufbau hinzufügen möchte, könnte zwischen 10.000 € und 40.000 € pro Jahr* verdienen.

*Die Berechnung basiert auf einer durchschnittlichen Startgebühr und einem durchschnittlichen Tarif pro kWh, wobei der niedrigste Schätzwert eine Ladesitzung pro Tag und Ladegerät und der höchste Schätzwert vier Ladesitzungen pro Tag und Ladegerät darstellt. Diese Ergebnisse wurden mit unserem Einnahmerechner (in Englisch) berechnet und sind als allgemeine Schätzung gedacht und nicht als genaue Darstellung oder Garantie für die tatsächliche Einnahmeerzielung zu verstehen. 

Indem Sie Ihr Stromnetz und Ihre bestehenden Anlagen nutzen, können Sie Ihre Einnahmen steigern, die durchschnittlichen Ausgaben Ihrer Kunden pro Besuch erhöhen und gleichzeitig einen gefragten Service anbieten.

Eine angepasste Gebührenstruktur für Ihr Unternehmen  

Wie viel Sie mit dem Laden von Elektroautos verdienen können, hängt von der Gebührenstruktur ab, die Ihr Unternehmen wählt. Mit der heutigen Technologie ist es möglich, eine Struktur zu wählen, die den spezifischen Gegebenheiten gerecht wird. Beispielsweise können Sie Ihren Kunden den verbrauchten Strom pro kWh in Rechnung stellen und einen Service-Tarif für die Bequemlichkeit des Ladens hinzufügen. Oder Sie können eine Pauschalgebühr pro Ladevorgang festlegen, minutenweise abrechnen oder sogar die Preise je nach Tageszeit variieren.

Mit der richtigen Lademanagement-Software können Sie Ihre Ladestationen einfach verwalten und die Einnahmen optimieren, indem Sie die Gebührenstruktur auf genaue Erkenntnisse, wie den durchschnittlichen Energieverbrauch in Neben- und Spitzenzeiten stützen und das Ladeverhalten Ihrer Kunden überwachen.

Ein Modell eines Macbook Pro, das die EVBox-Lademanagement-Software zeigt, und ein Modell eines Iphone X, das eine Karte der verfügbaren Ladestationen anzeigt.

2. Kunden anlocken

Mit Ladestationen für Elektroautos können Sie nicht nur Ihre bestehenden Kunden bedienen, sondern auch Ihr Unternehmen bekannt machen und neue, sehr lukrative Kunden gewinnen. 

Im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung sind E-Autofahrer häufiger gut ausgebildet, vollzeitbeschäftigt und besitzen mehrere Fahrzeuge. Außerdem sind E-Fahrer in der Regel sehr umweltbewusst und suchen aktiver nach Orten und Marken, die mit ihren inneren Beweggründen übereinstimmen. Da mehr Autofahrer als je zuvor auf Elektroautos umsteigen, ist dies ein günstiger Zeitpunkt für Unternehmen, sich einen sehr begehrten Markt zu erschließen.

Ähnlich wie bei Menschen, die einen Wandel im Leben erleben - wie z. B. beim Schulabschluss, beim Erwerb des Führerscheins, beim ersten Vollzeitjob, bei der Geburt eines Kindes oder beim Eintritt in den Ruhestand - ändern sich auch die Konsumgewohnheiten der neuen E-Fahrer, und sie beginnen, neue Markenzugehörigkeiten zu entwickeln. Wenn Sie zum Beispiel gerade Ihren Führerschein gemacht haben, ist es vielleicht an der Zeit, sich über die Art der Fahrzeuge zu informieren, die Ihnen zur Verfügung stehen (und die Sie sich leisten können). Wenn Sie gerade Eltern geworden sind, müssen Sie sich zwischen verschiedenen Windelmarken entscheiden, und wenn Sie kürzlich in den Ruhestand gegangen sind, ziehen Sie vielleicht die Investition in ein neues Wohnmobil in Betracht. 

Das Gleiche gilt für den Umstieg auf ein Elektroauto - Sie ändern Ihren Lebensstil, indem Sie Ihre Gewohnheiten als Verbraucher ändern und neue Markenloyalitäten entwickeln. Dies bietet Unternehmen jeder Art und Größe die Möglichkeit, neue, treue Kunden zu gewinnen, die zum Aufladen an Ihren Standort zurückkehren werden. 

Stellen Sie sich zum Beispiel einen E-Fahrer vor, der seine wöchentlichen Einkäufe im Supermarkt erledigen will, oder einen, der auf der Suche nach einem netten Restaurant für einen Abend ist. Stellen Sie sich nun vor, dass Sie Ihr Auto aufladen können, während sie zu den Orten fahren, die Sie besuchen möchten. Dieser zusätzliche Komfort könnte der Grund sein, warum Ihr Unternehmen bei der Entscheidungsfindung die Nase vorn hat.  

Online-Sichtbarkeit

Darüber hinaus können Sie neue Kunden anlocken, indem Sie Ihren Standort auf öffentlichen Ladekarten sichtbar machen.

Da öffentliche Ladestationen online sichtbar sind, können neue Kunden Ihr Unternehmen finden, während sie ihre Reise im Voraus planen oder unterwegs sind. Wenn Sie Ihr Unternehmen als einen der Orte etablieren, die diesen begehrten Service anbieten, könnte sich Ihr Standort in eine E-Ladeoase verwandeln. 

Ganz gleich, ob Sie ein Café, ein Hotel, ein Kleidungsgeschäft oder sogar ein Kino betreiben - wenn Sie Ihr Unternehmen auf E-Ladekarten wie Google oder Apple Maps eintragen lassen, wird die Nachfrage an ihrem Standort steigen.

Möchten Sie sehen, wie das in der Praxis aussieht? Geben Sie bei Google den Suchbegriff "Ladestationen für E-Autos in meiner Nähe" ein und überzeugen Sie sich selbst. 

3. Kundenloyalität aufbauen

Eine Ladestation in Ihrem Unternehmen kann dazu beitragen, dass Ihr Geschäft immer mehr umweltbewusste Kunden an sich binden kann.

Eine Frau lächelt auf ihr Telefon, während sie das Ladekabel in ihr Elektrofahrzeug einsteckt.

Im Einklang mit dem Anstieg der Anzahl an E-Autos, oder vielleicht sogar als ein Faktor, der dazu beiträgt, ist das Bewusstsein der Verbraucher auf einem Allzeithoch. Ob es um Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung oder andere soziale und ökologische Themen geht: Immer mehr Kunden geben ihr Geld so aus, dass es ihren persönlichen Ansichten und Werten entspricht.

Dies ist vielleicht einer der wichtigsten Gründe für den Aufschwung der Elektromobilität: Laut unserer Studie geben fast drei Viertel der Fahrer von Elektroautos an, dass der Klimawandel und die Reduzierung der CO2-Emissionen im Verkehr für sie persönlich wichtig sind. 

Dieses gesteigerte Umweltbewusstsein geht jedoch über das Auto hinaus: Nachhaltigkeitsorientierte E-Autofahrer sind bereit dafür zu zahlen, dass sie ihr Umweltbewusstsein an verschiedenen Punkten ihres Alltags ausleben können. Einem aktuellen IBM-Bericht zufolge sind fast sechs von zehn befragten Verbrauchern bereit, ihre Einkaufsgewohnheiten zu ändern, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Und von denjenigen, die sagen, dass Nachhaltigkeit für sie sehr wichtig ist, würden über 70 Prozent einen Aufschlag von durchschnittlich 35 Prozent für Marken zahlen, die nachhaltig und umweltbewusst sind. 

Autofahrer, die auf der Suche nach einer Ladestation für ihr Elektroauto sind, werden also einen Umweg in Kauf nehmen, um an einem Ort zu laden, der mit ihren Werten übereinstimmt. Dies ist eine Gelegenheit für Ihr Unternehmen, Ihr Angebot auf das gestiegene Bewusstsein und die Produktwünsche dieser Menschen abzustimmen.

Schließlich zeigt das Laden von E-Fahrzeugen, dass Ihr Unternehmen den Übergang zu einer nachhaltigen Mobilität im Allgemeinen unterstützt. Auch wenn sie selbst (noch) kein Elektroauto besitzen, würden viele Ihrer Kunden oder Gäste gerne eine Ladestation an Ihrem Standort vorfinden. Denn wenn sie in naher Zukunft vorhaben in ein Elektroauto zu investieren, wissen Ihre Kunden, dass Ihr Unternehmen die Möglichkeit zum Aufladen bietet, wenn es soweit ist - der erste Schritt, um Ihr Unternehmen zu einem lukrativen Ladeort zu machen.

Wir leben in Zeiten des Umbruchs

Der Übergang zur Elektromobilität ist zweifelsohne eine der größten Veränderungen, die unsere Gesellschaft derzeit erlebt. Dies zeigt sich nicht nur durch die Handlungen von Regierungen und Fahrzeugherstellern, sondern auch durch die Präsenz von E-Autos auf unseren Straßen.

Eine Frau in Geschäftskleidung und mit einer Aktentasche in der Hand, während sie ein Ladekabel an ihr Elektroauto anschließt.

Darüber hinaus sind Ladestationen die neueste Ergänzung der Infrastruktur, mit der wir häufig zu tun haben. Sie sind auf den Straßen unserer Städte, an unseren Arbeitsplätzen, in unseren Wohnungen und an den Tankstellen entlang unserer Autobahnen zu finden. 

Dies ist jedoch erst der Anfang. 

Viele Unternehmen orientieren sich nur an den neuesten Trends in ihrer Branche, um relevant und profitabel zu bleiben. Sie könnten beides erreichen, indem Sie sich als Akteur in der nachhaltigen Mobilitätsbranche positionieren. Indem Sie den stetig wachsenden Sektor der Elektromobilität mit Ladestationen für Unternehmen erschließen, können Sie Ihren Umsatz steigern, mehr Kunden anziehen und die Kundenbindung stärken.

Möchten Sie wissen, wie man die richtigen Ladelösungen anbietet?

Laden Sie unser kostenloses E-Book herunter, um alles zu erfahren, was Sie wissen müssen, um Ihren Standort zu einem erstklassigen Ziel für das Laden von Elektroautos zu machen.

Download ebook

Back to top  

You may also like

Suggested

Eichrechtskonforme Ladestationen: Die Wichtigkeit für Verbraucher

Weiterlesen

You may also like

Suggested

Wie der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa gelingen kann

Weiterlesen

Share:

Related Articles

Article

Infrastruktur | Zertifizierung

Eichrechtskonforme Ladestationen: Die Wichtigkeit für Verbraucher

Das deutsche Mess- und Eichgesetz soll Sicherheit für Verbraucher schaffen und eine weitere Hürde beim Kauf beseitigen. Lesen Sie hier warum.

Weiterlesen

Article

Infrastruktur | Politik

Wie der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa gelingen kann

Erfahren Sie, weshalb der europäische "Einheitsansatz" eine ausgewogene Einführung der E-Mobilität in ganz Europa behindert und wie wir vorankommen können.

Weiterlesen

Article

Infrastruktur

7 Fragen und Antworten über das Laden von Elektroautos

Hier finden Sie die Antworten auf die 7 am häufigsten gestellten Fragen zum Laden von Elektroautos.

Weiterlesen

Updates aus dem Herzen der Elektromobilitätsbranche

Updates aus dem Herzen der Elektromobilitätsbranche

Abonnieren Sie den EVBox Newsletter für die neuesten Updates, Artikel und Meinungen rund um das Thema Elektromobilität