Back to articles

Infrastruktur | Laden am Arbeitsplatz | Unternehmen

Welche Ladestation ist die beste für den Arbeitsplatz?

Mai 10, 2022 | EVBox

Elektroautos haben sich in den letzten Jahren zunehmend durchgesetzt und sind von einer Nischenalternative zu einem häufigen Anblick auf den Straßen weltweit geworden. Da die Länder die Dekarbonisierung ihrer Volkswirtschaften vorantreiben, wird sich dieser Trend nur noch beschleunigen: Prognosen zufolge wird der Anteil der Elektroautos bis 2030 in Deutschland 24,4 % betragen. Gleichzeitig weisen E-Fahrer auf ihren Arbeitsplatz als bevorzugten Ladeort hin. Derzeit laden 39 % der Fahrer von Elektroautos am Arbeitsplatz, und jeder Dritte würde dies tun, wenn er die Möglichkeit dazu hätte.  

Weltweit stellen sich die Unternehmen auf diese neue Realität ein, und viele denken über die Rolle der Elektromobilität in ihrem Unternehmen nach. Es wird immer dringender, eine geeignete Ladeinfrastruktur zu entwickeln, um den Zustrom neuer E-Autos auf den Straßen zu bewältigen. 

Natürlich haben verschiedene Arbeitsplätze unterschiedliche Bedürfnisse, je nach ihrem Ansatz und ihrer besonderen Situation. Während die einen große Firmenflotten mit Strom versorgen, wollen andere das Laden von E-Autos als Zusatzleistung für ihre Mitarbeiter oder sogar als kostenpflichtige Dienstleistung für ihre Kunden anbieten.  

Unabhängig von Ihrer Situation ist das Laden von E-Autos ein relativ neues Konzept, bei dem es viel zu beachten gibt, so dass man leicht überfordert sein kann. In diesem Blog erfahren Sie, welche Fragen Sie an Ihrem Arbeitsplatz stellen sollten, um herauszufinden, welche Ladestation für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Eine Nahaufnahme des Displays einer EVBox-Ladestation. Im Hintergrund sind einige Autos auf einem Parkplatz vor einem Gebäude geparkt.

Welche Optionen gibt es für kommerzielle Ladestationen?

Auch wenn Ladegeräte für Elektroautos auf den ersten Blick ähnlich aussehen mögen, gibt es in Wirklichkeit viele verschiedene Typen mit jeweils unterschiedlichen Funktionen und Möglichkeiten. Ladegeräte für E-Autos unterscheiden sich zum einen durch die Leistung und damit auch die Ladegeschwindigkeit, die sie bieten. Viele sind auch mit intelligenten Ladefunktionen ausgestattet und arbeiten mit einer intelligenten Lademanagement-Software, die eine optimale Nutzung ermöglicht. 

Bei so vielen verschiedenen Möglichkeiten neigen wir oft dazu, uns für das schnellste, neueste oder fortschrittlichste zu entscheiden. Dies ist jedoch möglicherweise nicht die richtige Lösung für Ihr Unternehmen. Bevor Sie sich für eine Ladelösung entscheiden, sollten Sie unbedingt die Bedürfnisse und Wünsche Ihres Unternehmens ermitteln und diese berücksichtigen. 

Eine leger gekleidete Frau schließt ein blaues Auto ferngesteuert ab, während sie durch eine Tiefgarage geht. Sie hält die Autoschlüssel, ein Smartphone und einige Dokumente in der Hand und trägt eine Handtasche auf der Schulter. Im Hintergrund sind keine anderen Autos geparkt.

Entwickeln Sie eine zukunftssichere Geschäftsstrategie für das Laden von Elektroautos

Eine wichtige Überlegung, wenn Sie über Ihren Ladebedarf nachdenken, ist das Geschäftsmodell, welches Sie verwenden möchten. Es gibt viele Möglichkeiten und Kombinationen, aber im Allgemeinen sollten Sie sich folgende Frage stellen:

Wollen Sie das Laden von Elektroautos als Zusatzleistung für Ihre Mitarbeiter anbieten, oder wollen Sie es als kostenpflichtige Dienstleistung anbieten, die auch Besuchern oder Kunden zur Verfügung steht?

Sobald Sie sich für das Geschäftsmodell entschieden haben, welches für Ihren Arbeitsplatz am besten geeignet ist, können Sie sich Gedanken über die spezifischen Anforderungen machen. Um diese zu ermitteln, haben wir im Folgenden sechs Fragen aufgelistet, die Sie sich unbedingt stellen sollten.

Sechs Fragen, die Sie sich stellen müssen, um das richtige Ladegerät für Elektroautos für Ihren Arbeitsplatz zu finden

1. Wie wichtig ist die Ladegeschwindigkeit?

Ein entscheidendes Kriterium für die Wahl des richtigen Ladegeräts ist die Ladegeschwindigkeit. Je mehr Leistung ein Ladegerät zur Verfügung stellt, desto schneller kann es E-Autos aufladen. Eine höhere Leistung ist jedoch mit höheren Kosten für die Infrastruktur und die Ausrüstung verbunden. Ein Gleichstrom-Schnellladegerät (DC) beispielsweise kann Fahrzeuge innerhalb von Minuten statt Stunden aufladen, kostet aber im Durchschnitt zehnmal mehr als ein alternatives - und langsameres - Wechselstrom-Ladegerät (AC). Es ist also wichtig zu überlegen, inwieweit die Geschwindigkeit für Ihre Bedürfnisse nützlich ist.

Wenn Sie beispielsweise das Laden von E-Autos nur als Zusatzleistung für Ihre Mitarbeiter anbieten, sind Schnellladegeräte wahrscheinlich nicht notwendig. Ein 8-Stunden-Arbeitstag reicht aus, um ein Elektroauto mit den meisten Wechselstrom-Ladestationen der Stufe 2 vollständig aufzuladen, welches wesentlich kostengünstiger (und energieeffizienter) ist als Gleichstrom-Schnellladegeräte. 

AC- und DC- Laden

Andererseits kann eine Schnellladung für E-Autos mit hoher Auslastung, wie  z. B. Lieferwagen oder Car-Sharing-Fahrzeuge, unerlässlich sein. In diesen Fällen ist eine Schnellladung entscheidend dafür, dass Ihre Flotte auf der Straße bleibt und Ihre Mitarbeiter produktiv bleiben.

Natürlich ist die Entscheidung für die Installation von AC- oder DC-Ladestationen kein Entweder-Oder-Szenario. In manchen Fällen ist eine Kombination aus schnellen Gleichstrom-Ladegeräten und langsameren Wechselstrom-Ladegeräten für verschiedene Nutzer die beste Lösung. So könnten Sie beispielsweise AC-Ladegeräte installieren, um Ihren Mitarbeitern kostenloses Laden zu ermöglichen, während Sie sich gleichzeitig für einige Schnellladegeräte entscheiden, die für Ihren Fuhrpark oder Ihre Besucher reserviert sind. 

2. Wie wird sich Ihr Ladebedarf in Zukunft entwickeln?

Wie wir gesehen haben, wird die Zahl der Elektroautos auf den Straßen in den nächsten zehn Jahren drastisch ansteigen und bis 2030 11,55 Millionen Fahrzeuge in Deutschland erreichen. Infolgedessen werden mehr Ihrer Mitarbeiter, Kunden und Besucher mit Elektroautos fahren. Gleichzeitig ziehen Sie vielleicht auch die Elektrifizierung Ihres Fuhrparks in Betracht, was zusätzliche Kapazitäten erfordert.

Angesichts der Kosten für die Installation von Ladestationen für Elektroautos ist es wichtig, sich Gedanken darüber zu machen, wie sich der Ladebedarf an Ihrem Arbeitsplatz in Zukunft entwickeln wird. Auch wenn Sie keine konkreten Pläne haben, lohnt es sich, von Anfang an über die Skalierbarkeit nachzudenken. So können Sie zum Beispiel Ihr Unternehmen zukunftssicher machen, indem Sie sicherstellen, dass die elektrische Infrastruktur auch für künftige Ladevorgänge geeignet ist, oder indem Sie genügend Platz für zusätzliche Ladegeräte vorsehen.

Eine weitere Überlegung bezieht sich auf die sich entwickelnde Technologie. Das Laden von Elektroautos ist ein schnelllebiger Bereich, in dem sich die Ladegeschwindigkeit und die Entwicklung neuer Funktionen rasant formen. Gleichzeitig ändern sich auch die Erwartungen der Fahrer ständig. Was also heute eine akzeptable Ladegeschwindigkeit oder ein akzeptabler Funktionsumfang ist, kann in ein paar Jahren anders aussehen.

3. Brauchen Sie ein Lademanagementsystem?

Während Ladegeräte für Elektroautos als einfache Anschlüsse an das Stromnetz fungieren können, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Ladegeräte mit einer Lademanagement-Software (CMS - Charging Management Software) zu koppeln, um deren Funktionen optimal zu nutzen. Ein CMS verschafft Ihnen einen besseren Einblick und mehr Kontrolle über Ihre Ladestationen und hilft Ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen. 

So können Sie beispielsweise Daten über die Nutzung und das Ladeverhalten abrufen und so variable Preise für Spitzenzeiten oder unterschiedliche Gebühren für Besucher, Mitarbeiter oder Kunden festlegen. Gleichzeitig automatisiert ein CMS die Abrechnung und Zahlung, wodurch zeitraubende, nicht wertschöpfende Aufgaben aus den Arbeitsabläufen der Mitarbeiter gestrichen werden. 

Eine Nahaufnahme von drei Autos, die an einem sonnigen Tag vor einem Gebäude parken.

Eine Lademanagement-Software kann auch die Energienutzung optimieren, indem es die verfügbare Kapazität intelligent zuweist und dabei Funktionen wie Peak Shaving und dynamischen Lastausgleich einsetzt. Auf diese Weise kann nicht nur die Nutzung des Ladegeräts maximiert, sondern auch die Kosten durch eine höhere Energieeffizienz unter Kontrolle gehalten werden. 

4. Welche Beschränkungen oder Einschränkungen gibt es an Ihrem Standort?

Sobald Sie Ihren Ladebedarf ermittelt haben, ist es wichtig, die Einschränkungen und Begrenzungen Ihres Standorts zu berücksichtigen. Je nach Größe und Art Ihrer Ladeinfrastruktur müssen Sie möglicherweise die Grundstückseigentümer oder die örtlichen Behörden einbeziehen, um die erforderlichen Genehmigungen zu erteilen und die Bebauungsvorschriften einzuhalten. 

In jedem Fall ist es eine gute Idee, an die potenziellen Interessengruppen zu denken und sie frühzeitig in den Prozess einzubeziehen: Wenn Sie sich ihre Bedenken anhören und sie von Anfang an berücksichtigen, können Sie spätere kostspielige Verzögerungen vermeiden.

Wenn Ihr Unternehmen an verschiedenen Standorten tätig ist, ist es wichtig, jeden Standort separat zu behandeln, da sie wahrscheinlich unterschiedliche Anforderungen und Einschränkungen haben, so dass eine einfache Kopie eines früheren Projekts nicht geeignet ist.

Ein modernes schwarzes Auto ist das einzige geparkte Fahrzeug auf einem Parkplatz, welcher von einigen Hecken umgeben ist.

5. Können Sie von staatlichen Förderungen profitieren?

Die Installation von Ladestationen ist mit Kosten verbunden, so dass staatliche Anreize dazu beitragen können, einen Teil der Investition zu kompensieren. Da die Volkswirtschaften versuchen, von fossilen Brennstoffen wegzukommen, sind Ladestationen für Elektroautos ein wichtiges Ziel für die Entwicklung, wobei viele Länder Vergünstigungen oder Rabatte für ihre Installation anbieten:

Wenn Sie diese Anreize nutzen, können Sie die Investitionen Ihres Unternehmens erheblich reduzieren.

6. Wie geht es nach dem Kauf weiter?

Der Aufbau der Ladeinfrastruktur ist nur der erste Schritt in der Nutzungsdauer einer E-Ladestation. Die Wartung während der gesamten Nutzungsdauer ist entscheidend für die Optimierung der Leistung und die Gewährleistung der Langlebigkeit. Ein defektes Ladegerät kann nicht nur für Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern sorgen, sondern auch direkte Auswirkungen auf Ihren Betrieb haben, wenn Ihre Elektroflotte nicht laden kann. 

Ein wichtiger Aspekt, der bei der Investition in Ladestationen für Elektroautos zu berücksichtigen ist, ist die Garantie. Während in der EU eine 2-jährige Garantie vorgeschrieben ist, bieten viele Unternehmen eine Verlängerung für mehrere Jahre danach an. In Anbetracht der Beschaffenheit und der hohen Kosten des Produkts kann eine angemessene Garantie teure Reparaturen vermeiden, falls später einmal ein Problem auftritt.

Über die Garantie hinaus bieten Ladeunternehmen für Elektroautos eine Vielzahl von Kundendienstleistungen an, darunter Inbetriebnahme, Support und Wartung. Diese Pflegepläne oder Care Plans können eine optimale Betriebszeit durch eine vorbeugende Wartung und eine schnelle Reaktion - oft rund um die Uhr - im Falle eines Problems gewährleisten.

A closeup of an installer working on the electrical panel inside an EVBox charging station.

Die Elektromobilität ist nicht mehr wegzudenken

Unabhängig von Ihrer Branche oder Ihrem Geschäftsmodell ist eines klar: Die Zukunft ist elektrisch. Während Gesellschaften auf der ganzen Welt die Elektromobilität annehmen, müssen Arbeitsplätze überlegen, wie sie sich an diese neuen Bedingungen anpassen können. 

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, auf Elektroautos umzusteigen, sei es für Ihren eigenen Betrieb oder um Mitarbeiter oder Kunden eine Möglichkeit zum Laden zu geben, ist es wichtig, die Bedürfnisse Ihrer Einrichtung zu untersuchen - so können Sie sicherstellen, dass Sie sich für die richtige Lösung entscheiden und unnötige Kosten vermeiden.  

Wir hoffen, dass die obigen Fragen Ihnen dabei helfen können, Ihren Ladebedarf zu ermitteln und Ihnen eine Vorstellung davon geben, nach welchem Ladegerät für Elektroautos Ihr Arbeitsplatz suchen sollte.

Back to top  

You may also like

Suggested

Warum E-Autos Teil der nachhaltigen Unternehmensstrategie sein sollten

Weiterlesen

You may also like

Suggested

5 Gründe, warum Ihre Reichweitenangst unberechtigt ist

Weiterlesen

Share:

Related Articles

Article

Infrastruktur | Laden am Arbeitsplatz | Unternehmen

Warum E-Autos Teil der nachhaltigen Unternehmensstrategie sein sollten

Erfahren Sie, wie Elektromobilität dazu beitragen kann, den CO2-Fußabdruck Ihres Unternehmens zu verringern und den Arbeitsplatz nachhaltiger zu gestalten.

Weiterlesen

Article

Infrastruktur

5 Gründe, warum Ihre Reichweitenangst unberechtigt ist

Mit diesen 5 wichtigen Fakten werden Sie Ihre Reichweitenangst los und müssen sich nie wieder Sorgen um eine unzureichende Reichweite Ihres E-Autos machen.

Weiterlesen

Article

Infrastruktur | Laden am Arbeitsplatz

3 Möglichkeiten, Ihr Geschäft mit Ladestationen auszubauen

Entdecken Sie die drei wichtigsten Möglichkeiten, wie Ihr Unternehmen von der Einrichtung kommerzieller E-Ladestationen profitieren könnte.

Weiterlesen

Updates aus dem Herzen der Elektromobilitätsbranche

Updates aus dem Herzen der Elektromobilitätsbranche

Abonnieren Sie den EVBox Newsletter für die neuesten Updates, Artikel und Meinungen rund um das Thema Elektromobilität