Back to articles

Infrastruktur

7 Fragen und Antworten über das Laden von Elektroautos

Juni 16, 2022 | EVBox

Noch vor wenigen Jahren schien die Elektromobilität eine futuristische Idee oder ein hypothetisches Konzept zu sein, heute sind Elektroautos schnell zur neuen Norm geworden. Autofahrer auf der ganzen Welt entscheiden sich für das Elektroauto, und die weltweite Elektroautoflotte wird in diesem Jahr voraussichtlich die 20-Millionen-Marke überschreiten.

Mit der Abwendung von Autos mit Verbrennungsmotor machen viele Menschen zum ersten Mal Erfahrungen mit Elektroautos, fahren und laden sie. Verglichen mit der vertrauten Benzin- oder Dieselzapfsäule kann eine Ladestation für E-Autos komplex und abschreckend wirken. Um Ihnen den Weg durch all diese neuen Entwicklungen zu erleichtern, beantwortet dieser Artikel die 7 am häufigsten gestellten Fragen zum Laden eines Elektroautos.

1. Wie funktioniert das Laden von Elektroautos?

Das Laden eines Elektroautos ist ein ziemlich einfacher Vorgang, der sich je nach Art des Ladegeräts unterscheiden kann. In der Regel wird jedes Elektroauto mit einem Ladekabel und einem Stecker geliefert, die für das jeweilige Auto und das Land, in dem Sie leben, geeignet sind. In den meisten Fällen können Sie das Kabel direkt an eine 3-polige Haushaltssteckdose anschließen und Ihr Elektroauto direkt über das Stromnetz Ihres Hauses laden.

Wie funktionieren die Ladestationen für Elektroautos?

Das Laden an einer Wallbox (oder das Laden unterwegs) funktioniert anders. Es hängt zwar von der Ladestation ab, aber im Allgemeinen läuft der Prozess wie folgt ab:

  1. Identifizieren Sie sich an der Ladestation - dies kann über eine mobile App, einen RFID-Tag oder eine Karte oder sogar über eine kontaktlose Kredit- oder Debitkarte geschehen.
  2. Schließen Sie das Ladekabel an das Auto und an die Station an. Einige Ladestationen sind mit integrierten Kabeln ausgestattet, die Sie in diesem Fall direkt an Ihr Fahrzeug anschließen können.
  3. Laden. Auf dem Display Ihres Autos und den Kontrollleuchten der Ladestation sollten Sie eine Bestätigung sehen.
  4. Nach dem Laden können Sie den Ladevorgang über die Station oder die mobile App beenden, je nachdem, wie Sie diesen gestartet haben. 

Die manuelle Authentifizierung könnte jedoch bald der Vergangenheit angehören. Eine neue internationale Norm namens Plug & Charge (ISO 15118) bietet eine direkte Kommunikationsschnittstelle zwischen Ladegeräten und E-Autos, die es dem Ladegerät ermöglicht, Ihr Auto automatisch zu erkennen und zu identifizieren. Mit Plug & Charge wird die Bezahlung automatisch abgewickelt, d. h. die Nutzer brauchen ihr Auto nur noch anzuschließen, um den Ladevorgang zu starten.

Eine Luftaufnahme von mehreren Autos, die auf einem Parkplatz aufgeladen werden. Das Bild ist so bearbeitet, dass es den Status einer Aufladung darstellt: grün ist voll, grau ist geladen, orange ist fast leer.

Wie zahlen Sie für das Laden von Elektroautos?

Wenn Sie Ihr Elektroauto zu Hause laden, wird der von Ihrem Fahrzeug verbrauchte Strom einfach über Ihre Stromrechnung abgerechnet. Bei einer öffentlichen Ladestation hängt die Bezahlung von Ihrem Mobilitätsdienstleister ab. Häufig werden die Ladekosten auf der Grundlage eines Vertrags oder Abonnements auf eine monatliche Rechnung aufgeschlagen oder können in einigen Fällen vor Ort mit Karte bezahlt werden.

2. Wie werden Ladestationen für Elektroautos betrieben?

Überall auf der Welt arbeiten die Stromnetze mit Wechselstrom: Wie der Name schon sagt, wechselt der elektrische Strom eine bestimmte Anzahl von Malen pro Sekunde die Richtung. Im Gegensatz dazu fließt Gleichstrom mit einer festen Rate.

Ladegeräte für Elektroautos gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen. Der Hauptunterschied besteht darin, ob sie Wechselstrom (AC) oder Gleichstrom (DC) liefern. 

Elektrizität verstehen

AC- vs. DC-Strom

Alle Batterien, auch die in E-Autos, speichern Gleichstrom, so dass der aus dem Netz kommende Wechselstrom umgewandelt werden muss. Der entscheidende Unterschied zwischen Wechselstrom- und Gleichstrom-Ladegeräten liegt nicht in der Frage, ob, sondern wo diese Umwandlung stattfindet.

Wechselstrom-Ladegeräte sind die gebräuchlichste (und im Allgemeinen langsamere) Art. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, liegt das daran, dass die Umwandlung in Ihrem Fahrzeug stattfindet und die Leistung, die es verarbeiten kann, begrenzt ist. In den meisten Fällen kann die AC-Ladung bis zu 11 kWh oder 22 kWh erreichen.

AC- und DC- Laden

Beim Gleichstromladen wird der Strom von der Ladestation von Wechselstrom in Gleichstrom umgewandelt, bevor er Ihr Auto erreicht. Dadurch wird der langsamere Bordnetzwandler des Fahrzeugs umgangen und eine viel höhere Leistung von bis zu 350 kWh zu erreichen, da der Strom "direkt" in die Batterie eingespeist wird. Das Laden eines Elektroautos mit einem Gleichstrom-Ladegerät dauert daher nur wenige Minuten und nicht Stunden. Allerdings ist die DC-Ladeinfrastruktur teuer und sperrig, so dass sie für die meisten privaten, gewerblichen und kommunalen Umgebungen nicht geeignet ist.

Wenn Sie mehr über den Unterschied zwischen AC- und DC-Laden erfahren möchten, lesen Sie unseren ausführlichen Blog zu diesem Thema.

3. Wie lange dauert es, eine Batterie zu laden? 

Eine weitere häufige Frage, die sich viele angehende Elektroautofahrer stellen, ist die Frage nach der Ladezeit eines Elektroautos. Die Ladegeschwindigkeit für ein bestimmtes Fahrzeug und eine bestimmte Situation hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. der Batteriegröße, der Ladekapazität des Fahrzeugs und des Ladegeräts, und sogar vom Wetter. 

Eine der wichtigsten Determinanten für die Ladezeit ist die Größe der Fahrzeugbatterie. So wie ein großer Kraftstofftank mehr Zeit zum Tanken benötigt, gilt im Allgemeinen: Je größer die Batterie, desto länger dauert das Laden. 

Ein weiterer wichtiger Faktor, der die Ladezeit eines E-Autos beeinflusst, ist der Ladezustand der Batterie. Aufgrund ihrer Chemie können Batterien bei niedrigeren Ladezuständen mehr Strom aufnehmen: Je näher sie an 100 % herankommen, desto langsamer wird die Ladeleistung und damit die Geschwindigkeit.

Während das Laden eines Fahrzeugs von 20 % auf 70 % vielleicht nur ein paar Minuten dauert, dauert das Laden von 70 % auf 100 % wesentlich länger.AC- und DC- Ladekurven

Neben der Batteriekapazität und dem Ladezustand ist ein weiteres Element, das die Ladezeit beeinflusst, die Ladekapazität des Fahrzeugs. Nicht alle E-Autos sind für die gleiche Ladeleistung ausgelegt: Während einige eine Schnellladung mit bis zu 350 kWh verkraften können, sind viele auf eine viel geringere Leistung, oft zwischen 100 kWh und 150 kWh, beschränkt. Dasselbe gilt für langsameres AC-Laden: Während die theoretische maximale Ladeleistung 22 kWh beträgt, können viele Autos nur 7,4 kWh oder 11 kWh nutzen.

Verschiedene Ladestationen für Elektroautos

Mit der Ladekapazität des Autos hängt auch die Kapazität des Ladegeräts zusammen, d.h. wie viel Strom es liefern kann. Grob gesagt, gibt es 3 Arten von Ladestationen.

  • Ladestationen der Stufe 1 sind der langsamste und der am weitesten verbreitete Typ. Sie können zu Hause an eine Steckdose angeschlossen werden und liefern bis zu 2,3 kWh bzw. etwa 6 bis 8 km Reichweite pro Stunde.
  • Ladestationen der Stufe 2 bieten höhere Geschwindigkeiten, erfordern aber eine professionelle Installation. Sie sind am häufigsten in privaten, gewerblichen und kommunalen Einrichtungen zu finden. Die meisten Ladegeräte der Stufe 2 können mindestens 7,4 kWh oder 11 kWh liefern, einige sogar bis zu 22 kWh. Das Laden mit diesen Leistungen bringt etwa 40 km, 60 km bzw. 120 km pro Stunde. 
  • Ladestationen der Stufe 3, auch Gleichstrom- oder Schnellladestationen genannt, können die größte Leistung und die höchste Ladegeschwindigkeit liefern. Sie erfordern sperrige Transformatoren und sind für private und die meisten kommunalen Anwendungen nicht kosteneffizient. Die leistungsstärksten Ladesäulen der Stufe 3 können bis zu 350 kWh liefern, obwohl niedrigere Leistungen wie 50 kWh, 125 kWh und 150 kWh häufiger vorkommen. Mit diesen Werten können die meisten E-Autos in weniger als einer Stunde, manchmal sogar in nur wenigen Minuten, zu 80 % aufgeladen werden. 

Schließlich können auch die Wetterbedingungen, insbesondere die Temperatur, die Ladegeschwindigkeit beeinflussen. Batterien haben nämlich einen engen optimalen Betriebsbereich von etwa 21 °C. Wenn die Temperaturen deutlich höher oder niedriger sind, verbraucht die Batterie Energie, um sich zu erwärmen oder abzukühlen, was die Ladezeit verlängert.

Die Ladegeschwindigkeiten von Elektroautos sind sehr unterschiedlich, und wir haben nur an der Oberfläche des Themas gekratzt. Eine detailliertere Erklärung der Ladezeiten von Elektroautos finden Sie in unserem ausführlichen Blog.

4. Was kostet es, ein Elektroauto zuladen?

Die Ladezeiten sind nicht das einzige Problem bei E-Autos: Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Kosten. Wie bei den Ladezeiten variieren auch die Kosten je nach Standort, Energieversorger und Tarif stark, um nur einige zu nennen. Zwei wichtige Faktoren für die Ladekosten sind jedoch der kWh-Preis des Stroms und die Größe der Fahrzeugbatterie.

Eine Nahaufnahme einer Frau, die ihre EVBox-Zahlungskarte an einer EVBox-Ladestation zückt, während sie in der anderen Hand einen Ladestecker hält.

Kosten für das Laden eines Elektroautos

Die Strompreise variieren zwar von Land zu Land, aber der EU-Durchschnitt liegt derzeit bei 23,7 Euro-Cent pro kWh (Bitte beachten Sie, dass die durchschnittlichen Kosten in Deutschland höher sind). Auf der Grundlage dieser Preise würde ein Auto mit einer 50-kWh-Batterie, z. B. das Tesla Model 3 mit Standardreichweite, etwa 11,85 € kosten, um es zu Hause vollständig zuladen. An öffentlichen Ladestationen, insbesondere an Schnellladestationen, wird häufig ein Aufschlag auf den Strompreis erhoben, so dass eine vollständige Ladung an diesen Stationen mehr kostet, etwa 30 Euro.

Unabhängig von Ihrem Standort wird das Laden Ihres E-Autos zu Hause wahrscheinlich Ihre Stromrechnung erhöhen - zumindest, wenn Sie Ihren Strom nicht selbst erzeugen, z. B. mit Solarzellen. Dennoch sind die Kosten für den Strom für Ihr E-Auto weitaus geringer als die Kosten für Benzin oder Diesel. Einen vollständigen Überblick über die Kosten für das Laden von E-Autos finden Sie in unserem Blog zu diesem Thema.

5. Wie oft muss man ein Elektroauto laden?

Im Vergleich zu einem Benzin- oder Dieselfahrzeug, welches im Bestfall nur alle paar Wochen nachgetankt werden muss, stellen sich viele neue und potentielle E-Fahrer die Frage, wie oft sie ihr Auto laden müssen. Wie bei den vorherigen Fragen hängt die Antwort stark von den Fahrgewohnheiten und der Reichweite des Autos ab.

Sollte ich mein Elektroauto jede Nacht laden?

Die Antwort auf diese Frage ist unterschiedlich, aber mit Blick auf das durchschnittliche Fahrverhalten der Autofahrer und die wachsende Reichweite von E-Autos lautet die Antwort: Nein.

Reichweite von Elektroautos

Die Reichweite von Elektroautos ist zwar sehr unterschiedlich, aber die durchschnittliche Reichweite beträgt derzeit etwa 320 km mit einer vollen Ladung. Auch wenn die Entfernungen von Land zu Land unterschiedlich sind, beträgt die durchschnittliche Kurzstrecke in Städten in der EU circa 43 km und liegt damit weit unter der Reichweite der meisten E-Autos. Mit diesen Durchschnittswerten müssten Sie Ihr E-Auto nur etwa einmal pro Woche vollständig laden. Wenn Sie mehr fahren oder die Reichweite Ihres Fahrzeugs deutlich geringer ist, müssen Sie natürlich öfter an die Steckdose. Aber auch dann hält ein Elektroauto in der Regel mehrere Tage durch, bevor es wieder geladen werden muss.Zwei lächelnde Frauen sitzen in einem Elektro-BMW vor einem Gebäude mit einer an der Wand installierten EVBox Elvi-Ladestation.

6. Wo kann ich mein Elektroauto laden?

Das Fahren mit einem Elektroauto unterscheidet sich stark von einem Verbrennungsmotor, unter anderem durch die Anzahl der möglichen Ladestationen. Im Gegensatz zu Benzin oder Diesel ist Strom fast überall verfügbar, was bedeutet, dass es fast endlose Möglichkeiten gibt, Ihr Auto zuladen.Eine Frau hält den Ladestecker einer weißen EVBox-Ladestation in der Hand. Im Hintergrund ist das Stadtbild von New York an einem sonnigen Tag zu sehen.

Ein wichtiger Vorteil von Elektroautos ist natürlich, dass man morgens aufwacht und den Tag mit einer vollen Ladung beginnen kann. Laut unserer Studie EVBox Mobility Monitor 2022 ist das Laden zu Hause am beliebtesten unter den E-Autofahrern: 64 % laden regelmäßig zu Hause auf. Der Arbeitsplatz ist der zweitbeliebteste Ladeort: 34 % der Fahrer laden am Arbeitsplatz. Weitere 31 % laden regelmäßig auf öffentlichen und gewerblichen Parkplätzen, während 29 % an Tankstellen laden. Schließlich laden 26 % der derzeitigen E-Fahrer regelmäßig in Supermärkten auf, während 22 % in Einkaufszentren und Kaufhäusern laden.

Wie die obigen Daten zeigen, liegt der Vorteil von Elektroautos in ihrer Vielseitigkeit: Die Ladestationen passen sich Ihren Bedürfnissen, Ihrem Lebensstil und der Fahrzeugnutzung an.

7. Wie viel Wartung ist für ein Ladegerät für Elektroautos erforderlich?

Wenn Sie darüber nachdenken, in ein Ladesäule für Elektroautos zu investieren, fragen Sie sich vielleicht: Wie viel Wartung braucht eine Ladestation? In den meisten Fällen ist die Antwort: sehr wenig.

Bei Ladestationen der Stufen 1 und 2 für den Heimgebrauch müssen Sie in der Regel nur gelegentlich kurz nachsehen, ob die Kabel und Stecker beschädigt sind, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktionieren. Bei täglichem Gebrauch sind diese Ladegeräte so ausgelegt, dass sie jahrelang halten, bevor sie gewartet werden müssen. Sollten Sie Probleme mit Ihrer Ladestation haben, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Lieferanten zu wenden. 

Bei öffentlich zugänglichen Ladestationen der Stufen 2 und 3 hängt die erforderliche Wartung von ihrer Nutzung und ihrem Standort ab. Kabel, Stecker und die Ladesäule selbst sollten regelmäßig auf Beschädigungen überprüft werden, um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten. Touchscreens, Karten- oder RFID-Lesegeräte und Softwaresysteme müssen ebenfalls regelmäßig überprüft und aktualisiert werden.

In der Regel bieten die Hersteller von Ladegeräten gegen eine Jahresgebühr erweiterte Garantien und Servicepläne an, die vorbeugende Wartung und schnelle Reparaturen im Falle eines Fehlers umfassen. Mit den neuen Konnektivitäts- und Modularitätsmerkmalen, die in modernen Ladegeräten eingebaut sind, können Probleme jedoch oft aus der Ferne diagnostiziert werden.

Eine Nahaufnahme einer Person, die die elektrische Schalttafel einer EVBox-Ladestation repariert.

Der Umstieg auf die Elektromobilität ist eine konsequente Entscheidung, die im Vergleich zu einem Benzin- oder Dieselauto einige Änderungen der Gewohnheiten erfordert. Insbesondere das Laden eines Elektroautos ist ein völlig anderer Prozess als das Tanken eines Verbrennungsmotors, aber einer, der Ihnen mehr Flexibilität bietet und sich an Ihren Lebensstil anpassen kann.

Wir hoffen, dass die obigen Fragen dazu beigetragen haben, einige Ihrer Zweifel über das Laden von Elektroautos zu beseitigen. Wenn Sie mehr über einen der Abschnitte wissen möchten oder noch unbeantwortete Fragen haben, lesen Sie unseren vollständigen Leitfaden zum Laden von Elektroautos, der einen umfassenden Überblick über das Thema bietet.

Back to top  

You may also like

Suggested

Wie der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa gelingen kann

Weiterlesen

You may also like

Suggested

Sind Elektroautos besser für unsere Umwelt?

Weiterlesen

Share:

Related Articles

Article

Infrastruktur | Politik

Wie der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa gelingen kann

Erfahren Sie, weshalb der europäische "Einheitsansatz" eine ausgewogene Einführung der E-Mobilität in ganz Europa behindert und wie wir vorankommen können.

Weiterlesen

Article

Infrastruktur | Umwelt

Sind Elektroautos besser für unsere Umwelt?

Erfahren Sie mehr über die Umweltauswirkungen von Elektroautos und finden Sie heraus, wie nachhaltig sie wirklich sind.

Weiterlesen

Article

Infrastruktur | Laden am Arbeitsplatz | Unternehmen

Wie Sie das Laden von E-Autos am Arbeitsplatz anbieten können

Lernen Sie die Geschäftsmodelle für das Laden von E-Autos am Arbeitsplatz kennen und erfahren Sie, wie Sie Ihren Mitarbeitern das Laden im Büro ermöglichen

Weiterlesen

Updates aus dem Herzen der Elektromobilitätsbranche

Updates aus dem Herzen der Elektromobilitätsbranche

Abonnieren Sie den EVBox Newsletter für die neuesten Updates, Artikel und Meinungen rund um das Thema Elektromobilität